Smart-Home-Anwendungen halten in immer mehr Haushalten Einzug. Laut einer repräsentativen Bitkom-Umfrage liegt der Anteil bei 41 Prozent, 2020 waren es noch 37 Prozent und im Jahr 2019 31 Prozent, die Smart-Home-Anwendungen in ihrem Zuhause nutzen. Dabei ist für die Mehrheit der Befragten der Aspekt mehr Komfort und Lebensqualität der ausschlaggebende Grund. 69 Prozent sehen mehr Sicherheit und 62 Prozent die Energieeffizienz als Anreize für die Nutzung von Smart-Home-Anwendungen. Aber auch die Herkunft der Smart-Home-Lösungen ist von Bedeutung: Ein Drittel der Befragten, die auf das Herkunftsland beim Kauf achten, bevorzugt Lösungen „Made in Germany“. Auch wünschen sich 72 Prozent der Befragten mehr Smart-Home-Geräte von deutschen Herstellern.


Als Hemmnisse für die Anschaffung von Smart-Home-Anwendungen nennen die Befragten die Sorge vor Hacker-Angriffen (41%) sowie die Angst vor Missbrauch persönlicher Daten (39%). 37 Prozent der Umfrageteilnehmer:innen empfinden sie als zu teuer, 32 Prozent als kompliziert.


Rund zweidrittel der Befragten (67%) teilt die Ansicht, dass Smart-Home-Anwendungen in ein paar Jahren in jedem Haushalt zu finden sein werden.


*Befragt wurden 1.269 Personen in Deutschland ab 16 Jahren, darunter 519 Nutzerinnen und Nutzer von Smart-Home-Anwendungen.


Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des BitKom.