„Bereits das vergangene Jahr war für uns mit vielen neuen Mitgliedern, erfolgreichen Veranstaltungsformaten und vielen spannenden Projekten ein Jahr mit zahlreichen Highlights. Für das neue Jahr 2020 erwarten wir eine Fortsetzung dieser positiven Entwicklungen – und freuen uns unter anderem als eines der ersten Highlights auf die Verleihung des Smart Living Professional Awards im Rahmen der Light+Building 2020 Anfang März“, so Mijo Maric, Leiter der Geschäftsstelle Smart Living.

Fast drei Jahre nach ihrer Gründung blickt die Wirtschaftsinitiative Smart Living auf ein erfolgreiches Jahr 2019 zurück. In den letzten zwölf Monaten konnte sie den Kreis ihrer Teilnehmer nochmal stark erweitern, so dass zum Ende des Jahres 86 Verbände/Allianzen und Unternehmen der Wirtschaftsinitiative angehören. Auf politischer Ebene veranstaltete die Wirtschaftsinitiative zwei parlamentarische Events mit den Themen ‚Digitalisierung und Energiemanagement‘ sowie ´Digitale und bezahlbare Lösungen für den Klimaschutz im Gebäude´.

Zudem positionierte die Wirtschaftsinitiative sich in einer gemeinsamen Stellungnahme zum Gebäudeenergiegesetz (GEG) sowie zum anstehenden Smart Meter Gateway Rollout. Die Tour in das Silicon Valley, welche von vier Mitglieder des Deutschen Bundestages begleitet wurde, war für viele ein aufschlussreiches und spannendes Ereignis. Darüber hinaus war die Wirtschaftsinitiative nicht nur auf zahlreichen Messen, wie etwa der ISH, IFA und dem Digitalgipfel vertreten, sondern organisierte eigene Workshops, Panels und Foren sowie – gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) - die Konferenz ‚Mega-Ökosystem Smart Living‘ mit Bundesminister Peter Altmaier. Dort wurde u.a. das BMWi-geförderte Projekt ‚ForeSight‘- eine KI-Plattform für kontextsensitive, intelligente und vorausschauende Smart Living Services - vorgestellt, welches aus der Wirtschaftsinitiative entstanden ist.

Hervorzuheben sind zudem die Aktivitäten bezüglich der Neustrukturierung der Ausbildungsbereiche im E-Handwerk, die zukünftig im neuen Ausbildungsberuf des Elektroniker/-in für Gebäudesystemintegrator münden soll. Kurz vor Jahresende traf sich die Wirtschaftsinitiative auch mit Vertretern der GfK, um gemeinsam eine harmonisierte Erfassungs-Systematik für den Smart Home-Markt zu entwickeln. Dieser Dialog wird im neuen Jahr fortgesetzt.