Video-Interview mit Mijo Maric, Leiter der Geschäftsstelle Smart Living

© Smart Living

Parkplätze kostengünstiger mit Ladestationen für Elektrofahrzeuge ausstatten können – mit diesem Geschäftsmodell hat das Start-up Charge X den Sonderpreis des „Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie in der Kategorie „Smart Living“ gewonnen. Den Sonderpreis hatte die Wirtschaftsinitiative Smart Living gemeinsam mit dem BMWi ausgelobt. Im Video-Interview erklärt Mijo Maric, Leiter der Geschäftsstelle Smart Living, die Entscheidung der Jury und erläutert die Dynamik, die der Smart-Living-Markt insbesondere für Start-ups bietet. Das Interview können Sie unter folgendem Link anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=IiILqbM8sjA&feature=youtu.be

Hintergrund: Der „Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen“ ist ein Ideenwettbewerb für Jungunternehmen, ausgerichtet vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). Jährlich finden zwei Wettbewerbsrunden statt. Bei den beiden Preisverleihungen zeichnet die zehnköpfige Jury mit Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Finanzwirtschaft und Wissenschaft jeweils bis zu sechs Gründungsideen mit Hauptpreisen von je 32.000 Euro aus. Darüber hinaus erhalten bis zu fünfzehn weitere Gründungsideen je 7.000 Euro. Der thematisch wechselnde Sonderpreis ist mit 10.000 Euro dotiert.

In den ersten Wettbewerbsrunde 2018 hat das Münchner Start-up Charge X den Sonderpreis „Smart Living“ gewonnen. ChargeX erleichtert die Ausstattung von Parkplätzen mit Ladestationen für Elektrofahrzeuge. Das Besondere: Nur das Startmodul muss an das Stromnetz angeschlossen werden. Bis zu acht weitere Ladepunkte können per Plug-and-play dazugeschaltet werden. Hans-Georg Krabbe, Vorsitzender des Lenkungskreises der Wirtschaftsinitiative Smart Living und Vorstandsvorsitzender der ABB Deutschland AG, überreichte den Sonderpreis bei der Preisverleihung auf der IFA in Berlin.