Die Umfrage des Zentralverbandes der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) unter 104 elektrohandwerklichen Unternehmen analysiert die Marktsituation im Smart-Home-Bereich. Demnach verwenden die meisten Unternehmen KNX-Standard basierte Systeme für die Vernetzung und Steuerung von Gebäudetechnik. Aber viele Unternehmen glauben auch, dass Amazon- und Google-Lösungen vermehrt Anwendung finden werden.

Darüber hinaus wünschen sich viele Firmen mehr Interoperabilität zwischen den verschiedenen Systemen. Zudem herrscht laut der Umfrage ein Mangel an qualifizierten Fachkräften in der Branche. 81 Prozent der Unternehmen planen jedoch Mitarbeiter in den nächsten drei Jahren im Bereich Smart Home weiterzubilden. Die große Mehrheit der Unternehmen (75 Prozent) geht davon aus, dass der Umsatz im Smart-Home-Bereich in den nächsten fünf Jahren steigen wird.

Weitere Informationen